SPD beschäftigt sich mit Energie
geschrieben von spdrz am 25.11.2012, 17:41 Uhr


Am 17. November traf sich die SPD Herzogtum Lauenburg zu ihrem Kreisparteitag in Lütau. Auf dem Programm standen nicht nur die Wahl von Delegierten für Landesparteitage sowie Landeswahlkonferenz, sondern auch eine breite Debatte zum Thema Energie, sowie die Beratung einiger Anträge.

Nach der Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden Peter Eichstädt und der Erledigung der notwendigen Formalitäten, um einen reibungslosen Ablauf des Parteitags zu gewährleisten, ging es auch schon mit dem Thema Energie los. Ulla Meixner vom Verein windcomm schleswig-holstein hielt ein Referat, bei dem sie über den aktuellen Stand des Ausbaus der erneuerbaren Energie berichtete. Dabei spielte naturgemäß die Windenergie eine zentrale Rolle. Marxen beschrieb zudem die Hindernisse, die ihr und ihren Kollegen beim Ausbau der erneuerbaren Energien im Wege stehen. Diese reichen von unzureichender Versorgung mit Breitbandanschlüssen, bis hin zur mangelnden Planungssicherheit durch häufige Änderungen am EEG.

Nach dem Referat moderierte Olaf Schulze, MdL und energiepolitischer Sprecher der Landtagsfraktion, eine kurze Diskussionsrunde mit den anwesenden Experten. Diese waren. Bernd Bartels(BaBa Energie), Markus Prang(Stadwerke Geesthacht) und Nicole Knudsen(Bundesverband Windenergie).Im Anschluss wurden dem Parteitag die Möglichkeit gegeben Fragen zu stellen. Und von dieser Möglichkeit wurde gerne Gebrauch genommen. Zweieinhalb Stunden wurde ausgiebig diskutiert. Dabei wurden vor allem die Chancen der Energiewende für Kommunen deutlich. Die SPD setzt sich seit Langem für eine kommunale und dezentrale Energieversorgung ein. Dabei können Bürger nicht nur indirekt, durch günstigeren sauberen Strom und Arbeitsplätzen vor Ort, profitieren, sondern auch direkt durch, wo es möglich ist, an Bürgerbeteiligungen. Der Parteitag machte deutlich, dass die Energiewende aber nicht dazu führen darf, dass Geringverdiener sich Strom nicht mehr leisten können. Energie muss auch in Zukunft bezahlbar bleiben!

Im Anschluss wurden Anträge beraten. Dabei sprach sich die SPD mit großen Mehrheiten gegen das Fracking und die Ausweitung von Mini-Jobs aus. Nach guten Debatten und Beschlüssen endete der Kreisparteitag. Jetzt gilt es, für die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, kraft zu tanken. Nächstes Jahr wollen die Kommunalwahlen und Bundestagswahlen gewonnen werden. Damit nicht nur die Energiewende sozialdemokratisch gestaltet werden kann!

David Welsch

Als Delegierte für die Landeswahlkonferenz am 27./28.4.2013 in Büdelsdorf wurden gewählt:

Wagner-Bockey, Kathrin
Patzke, Kirsten
Bienwald, Maja
Dolezyk, Rita
Heidelmann, Gabriele
Schulz, Olaf
Börner, Manfred
Eichstädt, Peter
Fey, Lennart
Welsch, David
Schlage, Gunar
Meyer, Jens

Als Delegierte für Landesparteitage wurden für die Zeit von einem Jahr gewählt:

Wagner-Bockey, Kathrin
Neemann-Güntner, Gitta
Patzke, Kirsten
Bienwald, Maja
Niemann, Kirsten
Schulze, Olaf
Börner, Manfred
Eichstädt, Peter
Fey, Lennart
Welsch, David
Schlage, Gunar
Meyer, Jens
Gedruckt aus: : http://www.spd-net-sh.de/rz/buechen
http://www.spd-net-sh.de/rz/buechen/mod.php?mod=article&op=show&nr=12633