Sozial. Gerecht. vor Ort. SPD-Büchen

Kommentare
Zum Artikel:
Nina Scheer zur Energiewende: alleiniger Fokus auf EEG springt zu kurz

RE: Nina Scheer zur Energiewende: alleiniger Fokus auf EEG s
"die Stromkosten für Normalverbraucher unnötig in die Höhe treiben" Diese Aussage wird der tatsächlichen Dramatik der Auswirkungen leider nicht gerecht, angesichts der eklatant großen Zahl der Menschen in Deutschland, die zu den Geringverdienern, Hilfeempfängern und Kleinstrentnern zählen. Da wird den Ärmsten der Strom abgedreht, weil sie die ständig steigenden Preise nicht mehr zahlen können. Die Fachwelt hat dafür auch schon eine passende Bezeichnung: Energiearmut! Trotz sinkender Energiepreise an der Börse. Es ist höchste Zeit, die Rahmenbedingungen grundlegend zu ändern und sozialverträglich zu gestalten!

Autor: Kelemen, Datum: 17.10.2013, 02:41 Uhr
Weitere Kommentare zum selben Thema:
RE: Nina Scheer zur Energiewende: alleiniger Fokus auf EEG s, Wolfgang Menner, (25.10.2013, 16:24 Uhr)
RE: Nina Scheer zur Energiewende: alleiniger Fokus auf EEG s (wird angezeigt)
 
SPD
fĂĽr uns im Bundestag

Facebook

fĂĽr uns im Landtag