Sozial. Gerecht. vor Ort. SPD-Büchen

SPD-Kreistagsfraktion: Landesförderzentrums Sprache Wentorf muss bleiben

Veröffentlicht am 31.01.2011, 23:35 Uhr     Druckversion

Pressemitteilung der SPD-Kreistagsfraktion Herzogtum Lauenburg

„Das ist die nächste Fehlentscheidung im Bildungsbereich der Landesregierung“, so äußerte sich Gitta Neemann-Güntner, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Kreistagsfraktion zur geplanten Schließung der Sprachheilschule in Wentorf.
Zum Hintergrund: Die Landesregierung in Kiel will das Zentrum im Rahmen der Sparmaßnahmen des Landes schließen. Kinder und Lehrer sollen in das Landesförderzentrum Hören in Schleswig überführt werden, wobei die schon eingeschulten, ca. 100 Schüler der Altersstufe 6 bis 10 Jahre , bis zum Schulende in Wentorf bleiben dürfen. Ab 2011 sollen erstmals in Wentorf keine Einschulung vorgenommen und so stufenweise die Klassen abgebaut werden. Es gibt inzwischen massive Proteste , zumal der Landeselternbeirat über die Absichten der Landesregierung zunächst nicht informiert wurde. Es werden jetzt landesweit Unterschriftenschriftenaktionen durchgeführt,, mit dem Ziel einer Volksinitiative zur Einbringung eines Gesetzverfahrens im Landtag.

„Natürlich ist diese Thema in erster Linie ein Thema auf Landesebene, so Neemann-Güntner, aber das bedeutet nicht, dass Kreispolitiker alle Entscheidungen aus Kiel kommentarlos hinnehmen müssen. Die SPD- Kreistagsfraktion wird am 7. Februar gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Olaf Schulze einen Ortstermin in der Schule wahrnehmen, außerdem werden wir die Kreisverwaltung zu einer Einschätzung im morgigen Bildungs-und Kulturausschuss auffordern. Für die kreistagssitzung am 10. März ist von der SPD-Fraktion eine Resolution bereits in Arbeit.“

Homepage: SPD Herzogtum Lauenburg

 
SPD
für uns im Bundestag

Facebook