Sozial. Gerecht. vor Ort. SPD-Büchen

SPD Büchen will eine Willkommenskultur für Asylsuchende in Büchen

Veröffentlicht am 31.08.2014, 16:34 Uhr     Druckversion

Nach intensiver Diskussion in der Fraktion steht für die Büchener Sozialdemokraten fest : wir können und wollen nicht immer die Verantwortung auf andere schieben – humanitäre Hilfe fängt vor der eigenen Tür an. Wir werden uns deshalb proaktiv für einen positiven Start der Asylbewerber in unserer Gemeinde stark machen und setzen natürlich auch  auf die Unterstützung der Bevölkerung.

Dazu kommentiert  Hartmut Werner, SPD-Fraktionsvorsitzender: „ In der kommenden Hauptausschusssitzung werden wir einen Antrag einbringen und die Verwaltung auffordern, einen runden Tisch einzuberufen, der sich mit dem Thema „Willkommenskultur“ befasst. Einige Kommunen sind da bereits auf einem sehr guten Weg, und wir stellen fest, dass sich zurzeit viele Bürgerinnen und Bürger in diesem Aufgabengebiet engagieren – den Rückenwind wollen wir nutzen.

Gitta Neemann-Güntner, Kreistagsabgeordnete und wählbare Bürgerin, ergänzt: „Ich bin davon überzeugt, dass wir das in unserem Ort gut hinbekommen werden. Was spricht denn z.B. dagegen, wenn wir mehrmals die Woche in unserem Jugendzentrum einen Deutschkurs anbieten? Vielleicht gibt es engagierte, pensionierte Lehrkräfte, die sich dort einbringen wollen?  Die Sportvereine könnten Mitmachangebote aushändigen,  mit Kirche oder anderen könnte musiziert werden, Begleitung bei Behördengängen etc. – der Kreativität zur Integration sind doch keine Grenzen gesetzt. Es gibt viele Menschen, die über Fähigkeiten verfügen, die benötigt werden. Büchen ist eine aktive  Gemeinde und ich freue mich auf die Umsetzung unseres Antrages.“

Büchen , im 28. August  2014

Hartmut Werner

Gitta Neemann-Güntner


Kommentare
Keine Kommentare
 
SPD
für uns im Bundestag

Facebook