Sozial. Gerecht. vor Ort. SPD-Büchen

Energie und Wirtschaft im Fokus der parlamentarischen Arbeit von Nina Scheer

Veröffentlicht am 14.01.2014, 15:24 Uhr     Druckversion

Dr. Nina Scheer, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Herzogtum Lauenburg / Stormarn-Süd, wird ordentliches Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie. Aufgrund des neuen Ressortzuschnitts der Bundesregierung und der Bündelung der Energiekompetenzen im Bundeswirtschaftsministerium kommt dem Ausschuss für Wirtschaft und Energie gerade bei Fortführung der Energiewende eine zentrale Rolle zu. Dementsprechend ist der Ausschuss mit insgesamt 46 Mitgliedern (davon 14 SPD-Abgeordnete) auch der größte Ausschuss in dieser Legislaturperiode.

Nach ihrer Mitarbeit in der zentralen Arbeitsgruppe Energie bei den Koalitionsverhandlungen wird Nina Scheer nun die Umsetzung des Koalitionsvertrages mit dem Schwerpunkt Energie parlamentarisch begleiten und sich dafür einsetzen, dass die Energiewende zum Erfolg geführt wird.

„Die Energiewende wird von den Menschen vor Ort getragen, wofür insbesondere Schleswig-Holstein von Beginn an stand. Bei der Umsetzung des Koalitionsvertrags gilt es diese breite Beteiligung aufrechtzuerhalten und auszubauen“, so Scheer.

Am heutigen Dienstag hat sich bereits die Ausschuss-Arbeitsgruppe für Wirtschaft und Energie der SPD-Bundestagsfraktion konstituiert. Am Mittwoch ist die konstituierende Sitzung des Bundestags-Ausschusses für Wirtschaft und Energie angesetzt.

Außerdem wird Nina Scheer stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Homepage: Nina Scheer, MdB

 
SPD
für uns im Bundestag

Facebook