Sozial. Gerecht. vor Ort. SPD-Büchen

SPD-SH nominiert Ulrike Rodust zur Spitzenkandidatin für die Europawahl

Veröffentlicht am 04.11.2013, 11:07 Uhr     Druckversion

Ulrike Rodust und Martin Tretbar-Endres (Bild: D.Drescher)

Kiel  Auf ihrem außerordentlichen Landesparteitag am Freitagabend, der gemeinsam mit der Landeswahlkonferenz tagte, hat die SPD die amtierende Europaabgeordnete Ulrike Rodust erneut als schleswig-holsteinische SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl nominiert. Rodust erreichte eine Zustimmung von 93,4 Prozent der Delegiertenstimmen.

„Ich freue mich über die Anerkennung für meine Arbeit, die aus diesem Ergebnis spricht und darauf, die schleswig-holsteinische SPD hoffentlich erneut in Brüssel und Straßburg vertreten zu dürfen“, so Rodust, die seit 2008 Mitglied des Europäischen Parlamentes ist. Die schleswig-holsteinische Abgeordnete ist Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung sowie Koordinatorin ihrer Fraktion im Fischereiausschuss.

Als drängendstes Thema im kommenden Europawahlkampf sieht Rodust das Thema Jugendarbeitslosigkeit. „Europa muss aufstehen gegen die beschämend hohe Jugendarbeitslosigkeit von über 50 Prozent in vielen Ländern Südeuropas. Diesen Skandal dürfen wir so nicht hinnehmen, wir brauchen endlich sinnvolle Investitionen in die Arbeitsmärkte“, so Rodust. „Unsere Anstrengungen müssen auf die wirtschaftliche Erholung Europas gerichtet werden. Hier ist der Solidargedanke gefragt – nicht die unbedingten Sparansätze, mit denen sich die deutsche Bundesregierung bisher aus der gesamteuropäischen Verantwortung gestohlen hat.“

Als Ersatzkandidat für Ulrike Rodust setzte sich der Vorsitzende des SPD-Europaforums Martin Tretbar-Endres mit 52,2% der Stimmen gegen die europapolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Regina Poersch durch.

Homepage: Ulrike Rodust, MdEP


Kommentare
Keine Kommentare
 
SPD
für uns im Bundestag

Facebook