Sozial. Gerecht. vor Ort. SPD-Büchen

B├╝chen Wetter

Links
Kontakt

Links
QR-Code
Neujahrsempfang der SPD Schleswig-Holstein, 22. Januar 2013, Kiel

Veröffentlicht am 23.01.2013, 17:45 Uhr     Druckversion

Kiel. 22. Januar 2013. Die SPD Schleswig-Holstein hatte am Dienstagabend zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Über 300 Bürgerinnen und Bürger kamen in die Traum GmbH am Grasweg in Kiel. Unter den Gästen war auch die Bundestagskandidatin Dr. Nina Scheer.


Ehrengast war der Landesvorsitzende der SPD Hessen und Fraktionsvorsitzender im Hessischen Landtag, Thorsten Schäfer-Gümbel. Mit Blick auf das Ergebnis in Niedersachsen betonte Gümbel seiner Rede ausdrücklich, dass er auch Rot-Grün für Hessen wolle. Für gute Stimmung hatte der Wahlsieg von Rot-Grün am vergangenen Sonntag in Niedersachsen gesorgt. Landes- und Fraktionsvorsitzender der SPD Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, gratulierte Stephan Weil herzlich zu seinem Sieg und sagte: „ Ein toller Erfolg, der gut ist für die Menschen in Niedersachsen. Die knappe Entscheidung zeigt einmal mehr, dass es auf jede Stimme ankommt. Bis zuletzt hat die Niedersachsen-SPD hervorragend gekämpft und alles gegeben, und das hat sich gelohnt!“ Ralf Stegner betonte, dass das Wahlergebnis von Niedersachsen Rückenwind für den Bundestagswahlkampf sei. Der SPD Landesvorsitzende kam in seiner Rede auch auf die Kommunalwahl zu sprechen. Er sei zuversichtlich, dass die SPD bei der Kommunalwahl im Mai in vielen Städten und Gemeinden wieder stärkste Kraft werde. Ministerpräsident Torsten Albig hob die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit der rot-grün-blauen Regierungskoalition hervor und betonte, dass in dieser Koalition alle auf Augenhöhe miteinander zusammenarbeiten. Alles in allem war es ein Neujahrsempfang bester Stimmung. Foto:v.l.n.r.: Nina Scheer; Reinhard Niegengerd, stellvertretender Kreisvorsitzender SPD Stormarn; Susanne Danhier, Kreisvorsitzende SPD Stormarn.


Homepage: Nina Scheer, MdB


Kommentare
Keine Kommentare
 
SPD
f├╝r uns im Bundestag

Facebook

f├╝r uns im Landtag