Sozial. Gerecht. vor Ort. SPD-Büchen

B├╝chen Wetter

Links
Kontakt

Links
QR-Code
Gut gemacht, HEUTE-Redaktion und ZDF!

Veröffentlicht am 26.10.2012, 11:01 Uhr     Druckversion

Zum R├╝cktritt des Pressesprechers der CSU, Hans Michael Strepp, erkl├Ąrt der medienpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

Der schnelle R├╝cktritt des Pressesprechers der CSU, Hans Michael Strepp, war angesichts seiner Versuche, politischen Einfluss auf die Berichterstattung des ZDF und der HEUTE-Redaktion zu nehmen, konsequent und notwendig.
Gleichzeitig unterstreicht der Vorgang einmal mehr, dass ├╝ber die Trennung zwischen ├Âffentlich-rechtlichen Anstalten und Politik endlich ernsthaft nachgedacht werden muss.

Die Unabh├Ąngigkeit der Berichterstattung ist ein unerl├Ąsslicher Pfeiler der Pressefreiheit und der Demokratie.

F├╝r die klare Trennung und die Begrenzung von politischen Vertretern in Gremien der ├Âffentlich-rechtlichen Sender kann der NDR-Staatsvertrag beispielhaft sein. Von 58 Mitgliedern im Rundfunkrat d├╝rfen nur 11 Abgeordnete aus Parlamenten bzw. Parteienvertreter sein, im Verwaltungsrat ist dies ganz ausgeschlossen. Regierungsmitglieder d├╝rfen in beiden Gremien ├╝berhaupt nicht vertreten sein.

Besonders f├╝r das ZDF muss eine klare Trennung endlich umgesetzt werden.

Nur weil - wie noch beim ZDF - hohe Regierungsvertreter in den Aufsichtsgremien sitzen, konnte CSU-Sprecher Strepp auf die Idee kommen, unter Androhung politischer Konsequenzen journalistisches Wohlverhalten einzufordern.

Die schnelle Reaktion des ZDF und die Information der ├ľffentlichkeit ├╝ber diesen Vorgang war ein guter und notwendiger Schritt der Heute-Redaktion.

Homepage: SPD Herzogtum Lauenburg

 
SPD
f├╝r uns im Bundestag

Facebook

f├╝r uns im Landtag