Sozial. Gerecht. vor Ort. SPD-Büchen

Schulze: Husums Potenzial in Kooperation mit Hamburg nutzen!

Veröffentlicht am 12.10.2011, 15:14 Uhr     Druckversion

Zur Entscheidung des VDMA, künftig eine Windenergie-Messe in Hamburg zu etablieren, erklärt der energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Olaf Schulze:

"Wir bedauern die Entscheidung des VDMA, weil die Husum WindEnergy als Konkurrenzveranstaltung zu Hamburg künftig wohl kaum überleben wird. Zwei große Windmessen in Norddeutschland sind auf Dauer nicht zu halten und machen auch keinen Sinn.
Nun rächt sich die Untätigkeit der Landesregierung: Hamburg hat bereits 2002, 2004 und 2006 Windmessen durchgeführt, doch dieser Versuch des damaligen CDU-geführten Senats, in Hamburg eine Wind-Messe dauerhaft anzusiedeln, scheiterte. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hätte die Landesregierung handeln und ein Messekonzept für Schleswig-Holstein erarbeiten müssen.

Stattdessen hat man wohl darauf gehofft, dass mit dem Scheitern der Fall erledigt und die lästige Konkurrenz aus der Welt sei. Wie sonst ist es zu erklären, dass nicht einmal für den 2007 geschlossenen Kooperationsvertrag mit Hamburg über die Ausrichtung der Windmesse in Husum, der jetzt ausläuft, eine Nachfolgeregelung ausgehandelt wurde?

Nach Aussagen des Hamburger Messechefs wurden sowohl die Husumer Messegesellschaft als auch die Kieler Staatskanzlei über alle Schritte informiert. Doch statt lösungsorientiert die Kooperation zu suchen, ergingen sich Mitglieder der Landesregierung und der Koalitionsfraktionen in den vergangenen Monaten in Beschimpfungen des Hamburger Senats.

Die Hamburger Messegesellschaft hat angekündigt, den Standort Husum im Rahmen einer Kooperation in das Konzept für die Messe 2014 einbinden zu wollen. Dieses Angebot sollte von Schleswig-Holstein unbedingt aufgegriffen und in konstruktiven Verhandlungen eine für den Standort Husum gute und dauerhafte Lösung entwickelt werden. In Husum gibt es Potenzial ‑ dieses gilt es zu nutzen und auszubauen!"

Homepage: SPD Herzogtum Lauenburg

 
SPD
für uns im Bundestag

Facebook