Sozial. Gerecht. vor Ort. SPD-Büchen

Das Paffen muss ein Ende haben!

Veröffentlicht am 01.06.2011, 16:41 Uhr     Druckversion

Zum morgigen Nichtraucherschutztag erklärt der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Peter Eichstädt:

"Wir bleiben dran: Wir wollen bundesweit einheitlich umfassenden Nichtraucherschutz in Gaststätten. Und: Rauchen in Autos, wenn Kinder mitfahren, darf es nicht mehr geben.
Unser Nichtraucherschutzgesetz hat noch zu viele Ausnahmeregelungen: Es gibt immer noch Kneipen, in denen fröhlich gepafft wird. Da bundesweit bisher keine Grundlinie für ein Regelwerk vereinbart wurde, haben wir einen Flickenteppich von Schleswig-Holstein bis Bayern. Doch Nichtraucherschutz ist Gesundheitsschutz, deshalb brauchen wir eine bundeseinheitliche Regelung. Diese ließe sich problemlos über den Arbeitnehmerschutz herstellen.

Trotz der Mängel im Gesetz haben wir viel erreicht: Das Rauchverbot ist gesellschaftlich akzeptiert, selbst Raucher finden rauchfreie Gaststätten inzwischen gut!

Zu einem umfassenden Nichtraucherschutz gehört, dass in Autos, in denen Kinder mitfahren, nicht geraucht werden darf. Das wollen wir durchsetzen."

Homepage: SPD Herzogtum Lauenburg

 
SPD
für uns im Bundestag

Facebook